Rund 4 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Herzschwäche. Seit kurzem gibt es für die Betroffenen das Telemonitoring als neue Behandlungsmethode. Am 1. März 2022 startet das telemedizinische Zentrum am Cardiologicum Hamburg mit hedy Telemonitoring.

Seit kurzem gehört das Telemonitoring von Patienten mit Herzinsuffizienz (Herzschwäche) zum ambulanten Leistungsangebot der gesetzlichen Krankenkassen. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Studiendaten ausgewertet: Menschen mit fortgeschrittener Herzschwäche profitieren von dieser Form einer telemedizinischen Betreuung. Das Risiko zu sterben sinkt um 30%.

Noch gibt es kaum ärztliche telemedizinische Zentren (TMZ) in Deutschland, die das neue Telemonitoring bei Herzinsuffizienz anbieten. Das Cardiologicum Hamburg, Teil der Sanecum Gruppe, hat nun ein TMZ aufgebaut und versorgt seit 1. März Patienten nach der neuen Methode mit dem hedy Telemonitoring Programm. Die strukturierte telemedizinische Versorgung mit hedy bringt klare Vorteile bei fortgeschrittener Herzschwäche. Sie kann für Patienten mit einer verringerten Pumpleistung ihres Herzens verordnet werden, wenn sie in den letzten 12 Monaten im Krankenhaus behandelt wurden oder ein geeignetes Implantat tragen.

Die Sanecum Gruppe arbeitet beim Aufbau des neuen TMZ mit der Health Care Systems GmbH (HCSG) zusammen

Nach Ansicht von Dr. Hoischen kann der deutschlandweite Ausbau von telemedizinischen Zentren in der Sanecum Gruppe durch die HCSG als „exzellenter und erfahrener Partner in der Patientenversorgung“ nicht nur unterstützt, sondern auch das Outcome weiter verbessert werden. Der Grund: Die regelmäßige Datenanalyse ermöglicht ein rechtzeitiges Handeln der Patienten und ihrer Behandler. Damit lassen sich gefährliche Dekompensationen vermeiden.

Über das Cardiologicum Hamburg

Das Cardiologicum Hamburg (cardiologicum.net) gehört mit über 60.000 Behandlungsfällen pro Jahr zu den größten ambulanten Versorgungszentren für Herz-und Gefäßmedizin in Deutschland. Eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener Spezialisten mit langjähriger Expertise auf dem Gebiet der Kardiologie sowie der interventionellen Herz- und Gefäßmedizin zeichnet das Cardiologicum aus. An den insgesamt 8 Standorten in Hamburg garantiert das Cardiologicum seit vielen Jahren eine exzellente wohnortnahe Versorgung. Von mehr als 30 Fachärztinnen und Fachärzten für Kardiologie, Angiologie und Chirurgie werden alle modernen Behandlungsmethoden bei Herz- und Kreislauferkrankungen sowie eine hochspezialisierte Nuklearkardiologie angeboten. Interventionelle Eingriffe können im eigens betriebenen Katheterlabor durchgeführt werden. Die direkte Kooperation mit mehreren Krankenhäusern in der Metropolregion Hamburg ermöglicht eine interdisziplinäre Behandlung der Patienten auf höchstem internationalen Forschungsniveau. Dies wird ergänzt durch ein langjährig etabliertes Studienzentrum.

Das Cardiologicum Hamburg ist Teil der Sanecum Gruppe. Die Sanecum Gruppe ist ein Verbund von ärztlich geführten ambulanten Einrichtungen, die durch medizinische Exzellenz, enge Koordination und den Einsatz innovativer Technologien dem Wohl der Patienten dienen