AURELIUS gibt die gleichzeitige Übernahme von dental bauer und Pluradent, zwei deutschen Dentalhandelsunternehmen, bekannt. Die Transaktionen werden in enger Partnerschaft mit der Familie Linneweh durchgeführt, die dental bauer in den letzten Jahrzehnten aufgebaut hat. Die Familie Linneweh reinvestiert in den neu entstehenden Marktteilnehmer und bleibt als Managementteam an Bord. Ziel ist es, gemeinsam mit AURELIUS die Integration der beiden Unternehmen sowie deren Weiterentwicklung zu einer führenden europäischen Dentalvertriebsplattform voranzutreiben.

Die Transaktion wird durch die Co-Investitionsstruktur von AURELIUS, bestehend aus dem AURELIUS European Opportunities IV Fund und der AURELIUS Equity Opportunities, durchgeführt. Der Abschluss der Transaktion wird für das dritte Quartal 2022 erwartet, vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbs- und Aufsichtsbehörden.

„Wir sind stolz darauf, dass wir beide Unternehmen gleichzeitig erwerben konnten. Dies unterstreicht die Fähigkeit von AURELIUS, komplexe Transaktionen durchzuführen. Die Kombination aus der langjährigen Markterfahrung der Familie Linneweh und der Expertise von AURELIUS bei der Entwicklung von Unternehmen ist eine ideale Ausgangsposition, um gemeinsam einen neuen europäischen Marktführer aufzubauen“, sagt Dr. Dirk Markus, Gründungspartner von AURELIUS.

Jörg und Jochen G. Linneweh, Geschäftsführer von dental bauer, kommentieren: „Wir sind davon überzeugt, mit AURELIUS den richtigen Partner für den nächsten Schritt unserer Entwicklung bei dental bauer gefunden zu haben. Wir freuen uns über die Möglichkeit, durch den Zusammenschluss mit Pluradent ein führendes Unternehmen im Bereich Dentalvertrieb zu schaffen und heißen alle neuen Kollegen sehr herzlich willkommen“.

dental bauer ist ein Dentaldepot in der DACH-Region und den Niederlanden. Das 1947 gegründete Familienunternehmen vertreibt Verbrauchsmaterialien, Investitionsgüter und Geräte sowie technische und beratende Dienstleistungen für Zahnarztpraxen und Labore. dental bauer wächst seit vielen Jahren durch eine schlanke und flexible Organisation, den Aufbau neuer Niederlassungen und Standorte sowie durch kleinere und größere Akquisitionen innerhalb der Branche.

Pluradent, mit Hauptsitz in Offenbach am Main, ist ein deutscher Dentalhändler, der zahnmedizinische Einrichtungen mit Verbrauchsmaterialien, Ausrüstungen und Geräten sowie technischen Dienstleistungen beliefert. Die Gruppe unterhält auch Tochtergesellschaften in Österreich und Polen sowie ein eigenes Vertriebszentrum in Kassel, Deutschland. Nachdem das Unternehmen während der COVID-Pandemie in finanzielle Bedrängnis geraten war, wurde kürzlich das Insolvenzverfahren eröffnet. Aufgrund der Insolvenz von Pluradent war für die Umsetzung der beiden Transaktionen ein äußerst enger Zeitplan von nur etwa sechs Wochen vorgegeben, der insbesondere auf Grundlage des Erfolgswillens aller Beteiligten eingehalten werden konnte. Familie Linneweh erteilte LBBW M&A in diesem Zusammenhang auch das Mandat, sie beim Erwerb von Pluradent zu beraten. Diesem trat auch Aurelius bei, so dass LBBW M&A beide Parteien, deren Interessen beim Erwerb von Pluradent gleichgerichtet waren, unterstützt hat.

Vor diesem Hintergrund konnte sich Aurelius, als Spezialist für komplexe Transaktionen, als präferierter Partner für Familie Linneweh positionieren. Damit sollte dental bauer als Basis für die weitere Konsolidierung der europäischen Dentaldistribution genutzt werden und gleichzeitig auch Pluradent erworben werden. AURELIUS wird das bestehende Geschäftsmodell beider Unternehmen als Dentalvertrieb mit einem Vollsortiment an Produkten und allen dazugehörigen Dienstleistungsparametern (Materialien, Geräte und technischer Service) fortführen. Die neu entstehende Gruppe wird im deutschsprachigen Raum sowie den angrenzenden Märkten mehr als 300 Mio. EUR Umsatz erreichen. Darauf aufbauend wird AURELIUS die Gruppe als Plattform im Dentalvertriebsmarkt durch Buy-and-Build-Aktivitäten weiter ausbauen.